Altes SwissDRG Batchgrouper Inputformat

Stand: 28.02.2019

Akutsomatik vs. TARPSY

Zum Gruppieren von Akutsomatik- und TARPSY-Patientenfälle mit dem Batchgrouper kann das hier beschriebene, alte Inputformat verwendet werden (oder natürlich das BFS-Format).

Beachten Sie, dass dieses Format keine Medikamente enthält und sich daher nicht für Zusatzentgeltgruppierung eignet. Verwenden Sie dazu das SwissDRG Batchgrouper Format 2017.

TARPSY: HoNOS/CA-Datei

Die Gruppierung von TARPSY-Patientenfälle mit Version TARPSY 1.0, Katalogversion und Planungsversion 1 bedarf einer zusätzlichen HoNOS- oder HoNOSCA-Datei.

Das Format dieser Dateien ist im folgenden Dokument, Abschnitt 5 und 6 und den Anhängen E und F beschrieben: https://www.swissdrg.org/datenlieferung/tarpsy_vorgaben.

Wichtig ist, dass in der HoNOS/CA-Datei die Variable FID”(entspricht der Variable 4.6.V01 der Medizinischen Statistik”des BFS) mit dem Fallschlüssel der Batchgrouper-Inputdatei (also der ersten Spalte) übereinstimmt (siehe Tabelle 1). Ab TARPSY 1.0 Planungsversion 2 braucht es keine HoNOS/CA-Datei mehr. Dann sind die HoNOS/CA-Werte als CHOP-Codes kodiert.

Altes Batchgrouper-Inputformat

Ein Patientenfall besteht aus Feldern, die durch Semikola getrennt sind. Alle Felder der folgenden Tabelle müssen vorhanden sein, in der hier angegebenen Reihenfolge:

Feld Anzahl Felder Datentyp Entsprechung in der Medizinischen Statistsik des BFS
Fallschlüssel/Primary Key 1 Text beliebig (zum Beispiel 4.6.V01)
Alter in Jahren 1 Ganzzahl Variable 1.1.V03; siehe Alter
Alter in Tagen 1 Ganzahl Siehe Alter in Tagen
Aufnahmegewicht 1 Ganzahl 2.2.V04 bzw. 4.5.V01; siehe Aufnahmegewicht
Geschlecht 1 Text: M, W 1.1.V01; (1M, 2W)
Aufnahmeart 1 Text Siehe Aufnahmeart
Entlassart 1 Text Siehe Entlassart
Verweildauer in Tagen (LOS) 1 Ganzzahl Siehe Verweildauer (auch: LOS, Length of Stay)
Entlassung am selben Tag 1 Boolean: 1, 0 nicht gruppierungsrelevant
Beatmungsdauer in Stunden 1 Ganzahl Variable 4.4.V01
Diagnosen ICD 100 Text Variablen 4.2 (jeweils nur ICD Code), siehe Diagnosen
Prozeduren CHOP 100 Text Variablen 4.3, siehe Prozeduren
Eintrittsdatum 1 Text Variable 1.2.V01, Format: JJJJMMTT
Austrittsdatum 1 Text Variable 1.5.V01, Format: JJJJMMTT

Ein Feld kann auch leer gelassen werden, muss aber dennoch mit einem Semikolon abgetrennt werden. Alle Variablen können direkt oder indirekt aus den Variablen der Medizinischen Statistik des BFS hergeleitet werden (mit Ausnahme einer Verlegung mit Dauer im verlegenden Spital kleiner als 24 Stunden im BFS-Datensatz vor 2012). Die relevanten Dokumente zur Medizinischen Statistik der Krankenhäuser sind zu finden auf der Website des BFS: https://www.bfs.admin.ch.

Beispiele:

1;5;;;M;01;00;3;0;0;I130;;;;;;;;;;;;;; ... ;20160802;20160805
2;5;;;W;01;00;12;0;0;A022;;;;; ... ;;;;5551::20110102;;;; ... ;20160802;20160805

Note

Das Grouperformat kann aus den Daten der Medizinischen Statistik abgeleitet werden, ist aber nicht mit dieser identisch. Insbesondere bei der Berechnung der Verweildauern ist Vorsicht geboten, und es müssen unbedingt die in dieser Dokumentation beschriebenen Formeln benutzt werden!

Das hier beschriebene Format ist das minimale Datenset, das für eine Gruppierung und für die Errechnung eines effektiven Kostengewichts notwendig ist. Somit werden die Daten so anonym wie möglich gehalten.

Der Grouper berechnet keine Fallzusammenführungen. Bevor ein Fall gruppiert werden kann, muss dieser anhand der geltenden Abrechnungsregeln zusammengeführt werden, falls ein Kriterium für eine Fallzusammenführung gegeben ist (siehe Regeln und Definitionen zur Fallabrechnung unter SwissDRG bzw. unter TARPSY).

Im medizinischen Datensatz liegt der Fall bereits in zusammengeführter Form vor. Bei einer Fallzusammenführung muss auch die Verweildauer gemäss Abschnitt Verweildauer bei Fallzusammenführungen LOS_{fzf} vor der Gruppierung berechnet werden.

Alter

Das Alter in Tagen (Wertebereich 1-365) wird nur bei Patienten unter einem Jahr benutzt. Sonst ist das Feld 0. Gerade umgekehrt verhält es sich beim Alter in Jahren (Wertebereich 1-124).

Alter in Tagen

  • ED = Eintrittsdatum: BFS-Variable 1.2.V01 ohne die Stunden
  • GD = Geburtsdatum: BFS-Variable 1.1.V02

Aufnahmegewicht

Das Aufnahmegewicht wird nur bei Patienten unter einem Jahr benutzt. Der Wertebereich liegt bei 250 - 19999 Gramm. Bei allen Kindern mit Alter < 1 Jahr wird die Variable 4.5.V01 (MD-Kinder) verwendet. Diese Variable entspricht bei Neugeborenen auch der Variable 2.2.V04. Wenn nur die Variable 2.2.V04 angegeben ist, kann diese verwendet werden. Falls das Aufnahmegewicht nicht vorhanden ist, kann das Feld leer gelassen werden oder eine 0 gesetzt werden. Der Grouper setzt dann intern standardmässig einen Wert von 2500Gramm. Eine Fehlgruppierung gibt es also nur, wenn der Wert weder leer noch 0 noch im angegebenen Wertebereich liegt.

Aufnahmeart

In der folgenden Tabelle wird die erste zutreffende Regel bei einer Abarbeitung von oben nach unten angewandt. Die restlichen Regeln können ignoriert werden.

Beachte: bei 1.2.V02 wird nur die erste Ziffer berücksichtigt: z.B. aus “55” wird “5”.

Erste Ziffer von 1.2.V02: Aufenthaltsort vor Eintritt 1.2.V03: Eintrittsart Groupereintrag Bedeutung
jeder Wert 3 01 Geburt (in dieser Klinik)
6 Nicht 5 11 Verlegung; Aufenthalt in verlegender Klinik > 24h
6 5 06 Verlegung; Aufenthalt in verlegender Klinik < 24h
Nicht 6 Alle 01 Normal

Entlassart

In der folgenden Tabelle wird die erste zutreffende Regel bei einer Abarbeitung von oben nach unten angewandt (die restlichen Regeln können ignoriert werden).

1.5.V02: Entscheid für Austritt Erste Ziffer von 1.5.V03: Aufenthalt nach Austritt Groupereintrag Bedeutung
5 Jeder Wert 07 gestorben
Nicht 5 SwissDRG: 6; TARPSY: 4, 5 oder 6 06 verlegt
2 oder 3 Nicht 6 04 gegen ärztlichen Rat beendet
Weder 2, 3 noch 5 Nicht 6 00 Normal

Note

Beachte: Wenn SwissDRG-Daten gruppiert werden, muss in der zweiten Zeile die erste Ziffer der Variable 1.5.V03 den Wert 6 haben, damit als Groupereingabe eine “06” kodiert werden kann. Zur Gruppierung von TARPSY-Daten hingegen kann die erste Ziffer von 1.5.V03 den Wert 4, 5 oder 6 haben, und es resultiert immer noch “06” (also eine Entlassverlegung).

Verweildauer (auch: LOS, Length of Stay)

Die folgenden Formeln verwenden diese Abkürzungen:

  • ED = Eintrittsdatum: BFS-Variable 1.2.V01 ohne die Stunden
  • AD = Austrittsdatum: BFS-Variable 1.5.V01 ohne die Stunden
  • AU = Administrativer Urlaub in Tagen: BFS-Variable 1.3.V04 geteilt durch 24, abgerundet
  • GD = Geburtsdatum: BFS-Variable 1.1.V02
  • EA = Entlassart

Für alle Berechnungen der LOS gilt: ein Wert von -1 bedeutet, dass die Verweildauer nicht berechnet werden konnte wegen fehlerhaftem oder fehlendem Aufnahmedatum, Entlassungsdatum oder Urlaub.

Verweildauer für Patientenfälle mit einer Episode

(d.h. Patientenfälle ohne Fallzusammenlegung)

Für SwissDRG-Patienten

\[\begin{split}LOS = \begin{cases} AD-ED-AU,& \text{wenn } ED \neq AD \\ 1, & \text{wenn } ED = AD \end{cases}\end{split}\]

Für TARPSY-Patienten

Die Verweildauer bei TARPSY-Patienten wird meist “Pflegetage” genannt und entspricht bei nicht-verlegten Patienten der SwissDRG-LOS plus einem Tag:

\[\begin{split}LOS = \begin{cases} AD-ED-AU+1,& \text{wenn } ED \neq AD \text{ und } EA \neq "06"\\ AD-ED-AU, & \text{wenn } ED \neq AD \text{ und } EA = "06"\\ 1, & \text{wenn } ED = AD \end{cases}\end{split}\]

\(EA="06"\) bedeutet eine Verlegung.

Verweildauer bei Fallzusammenführungen \(LOS_{fzf}\)

(d.h. mehrere Episoden, Medstat-Variablen 4.7 sind nicht alle leer)

Für SwissDRG-Patienten

\[\begin{split}\begin{split} LOS_{fzf} = \bigg(\sum_{i=1}^{N} \begin{cases} AD_i-ED_i,& \text{wenn } ED_i \neq AD_i \\ 1, & \text{wenn } ED_i = AD_i \end{cases}\bigg) - AU \end{split}\end{split}\]

\(N\) entspricht der Anzahl Aufenthaltsperioden. \(AD_i\) und \(ED_i\) sind Austritts- und Eintrittsdaten des Aufenthalts \(i\) ohne Stunden. Es gilt

\(ED_1 = ED\) (1.2.V01) und
\(AD_N = AD\) (1.5.V01),
\(AD_1 = \text{erster Zwischenaustritt (4.7.V01)}\),
\(ED_2 = \text{erster Wiedereintritt (4.7.V02)}\), usw.

Für TARPSY-Patienten

Es gilt die oben aufgeführte Formel für Fallzusammenführungen bei SwissDRG-Patienten. Diese Berechnung wird jedoch so erweitert:

Jedem Aufenthalt wird ein zusätzlicher Tag angerechnet, sofern alle der folgenden Bedingungen zutreffen:

  1. der Austritt dieses Aufenthalts war keine Verlegung. Darum muss für jeden Aufenthalt bestimmt werden, ob er mit einer Entlassverlegung endete:

    • letzter Aufenthalt: Entlassart wie oben bei SwissDRG, siehe Entlassart
    • vorherige Aufenthalte: BFS-Variable 4.8.V17ff: falls die erste Ziffer dieser Variablen den Wert 4, 5 oder 6 haben, gilt der Austritt des entsprechenden Aufenthalts als Entlassverlegung, sonst nicht.
  2. das Austrittsdatum des vorherigen Aufenthalts war nicht gleich dem Eintrittsdatum des aktuellen Aufenthalts. Also falls ein Patient am selben Tag geht und gleich wieder kommt, erhält der neue Aufenthalt natürlich keinen zusätzlichen Tag.

    Grund: kein Tag soll doppelt gezählt werden!

  3. Austrittsdatum des aktuellen Aufenthalts ist nicht gleich dem Eintrittsdatum.

    (In dem Fall gilt wie in der Formel oben einfach LOS = 1, wenn ED_i = AD_i. So ein Aufenthalt gilt eigentlich sowieso nicht als stationär und deutet auf einen Fehler hin. Aber der Grouper validiert das nicht.)

Diagnosen

Die Hauptdiagnose (4.2.V010) wird immer zuerst kodiert. Anschliessend werden Nebendiagnosen angefügt. Die Reihenfolge der Nebendiagnosen ist nicht gruppierungsrelevant. Der MD-Zusatz zur Hauptdiagnose (4.2.V020) wird als normale Nebendiagnose behandelt.

Prozeduren

Zu den Prozeduren wird die Seitigkeit und das Datum hinzugefügt:

Format:

CHOP:Seitigkeit (L,R oder B):Datum im Format JJJJMMTT.

Beispiel:

5423:B:20090325

Die CHOP Kodes werden immer ohne Punkt kodiert. Wenn die Seitigkeit unbekannt ist oder sich die Frage nicht stellt, kann das Feld leer gelassen werden. Umrechnung der Seitigkeit von BFS-Daten (Bsp: 4.3.V011):

4.3.V011, 4.3.V021 … Groupereintrag
0 B
1 R
2 L
3 oder leer leer

Konvertierung von Medstat-Dateien zum Batchgrouper-Format

Unter https://converter.swissdrg.org können Sie Medstat-Dateien (BFS-Format) konvertieren zum hier beschriebenen alten Batchgrouper-Inputformat oder auch zum SwissDRG Batchgrouper Format 2017.

Weiter können Sie unter https://converter.swissdrg.org/Converter.zip eine Javaklasse herunterladen, mit der Sie Medstat-Dateien lokal konvertieren können. Nach einer allfälligen Konfiguration des Quelltextes muss dieser mit javac kompiliert werden. Anschliessend wird das Programm mit folgendem Befehl aufgerufen:

java BFStoDRGConverter bfs-datei.txt grouperinputformat.txt

Der Converter führt die unter oben beschriebenen Konvertierungen vor. Unvollständige Datensätze führen zu einer Warnung, der betroffene Datensatz wird nicht konvertiert und es wird mit dem nächsten weitergefahren. Beispielsweise können Datensätze ohne Austrittsdatum nicht konvertiert werden, da keine Verweildauer (LOS) berechnet werden kann. Datensätze in falscher Reihenfolge führen zu einem Fehler. Der Konvertierungsvorgang wird abgebrochen. Der Quelltext kann studiert und abgeändert werden. Je nach Datenqualität sind Anpassungen erforderlich. Der Converter wird von der SwissDRG AG unentgeltlich als quelloffene Software angeboten. Wir bieten deshalb auch keine Supportleistungen an. Bitte wenden Sie sich bei technischen Problemen an Ihre Informatikabteilung.